DER FENSTERKOLLEKTOR

Die Erfindung basiert auf der Verwendung handelsüblicher Jalousien als Wärmeabsorber für die Sonnenenergie. Die Jalousie wird zwischen zwei Glasscheiben eingebaut und bildet damit ein Panel, das von den Abmessungen in Fenster und Balkontüren verwendeten Dreifachglaseinsätzen vergleichbar ist. Dieses Jalousie-Panel dient als Sonnenkollektor und wird in handelsübliche Fenster- und Türrahmen eingesetzt, anstatt eines dritten Glaseinsatzes.

Die Jalousie wird mechanisch von einem Rahmen aus Aluminiumprofilen getragen, die den Innenraum zwischen den Glasscheiben abdichten. Die Aluminiumprofile, in Form von rechteckigen Rohren, werden miteinander gasdicht verschweisst und mit den Glasscheiben verklebt um einen gasdichten Innenraum zu gewährleisten.

Die Heizanlage muss einen geschlossenen Kreislauf der Wärmeübertragung zur Verfügung stellen, ähnlich einer Klimaanlage, wobei der Sonnenkollektor die Energie aufnimmt und ein Wärmetauscher auf der anderen Seite die Energie an die Heizanlage abgibt. Zum Transport der Wärmeenergie dient ein handelsübliches Kältemittel.

Um die Ein- und Ableitung des Kältemittels zu ermöglichen, werden in beiden seitlichen Profilen der Innenseiten Düsen eingebaut, die den Innenraum des Jalousie-Panels mit den Innenräumen der seitlichen Profile verbinden. Die Anzahl der Düsen pro Seite ist von der Anzahl der Jalousie Lamellen abhängig und soll idealerweise identisch sein.

Die Seitenprofile sind von oben und unten gasdicht verschlossen und von unten zusätzlich jeweils mit je einem Ventil versehen. An die Ventile werden flexible Leitungen angeschlossen, die geführt im Fenster- oder Türrahmen den Sonnenkollektor mit den Ein- und Auslass-Leitungen der Heizanlage verbinden.

Die Zuleitungen sind im Rahmen eingebaut und beeinträchtigen das Aussehen des Fensters oder der Balkontür nicht. Das gasförmige Kältemittel ist durchsichtig und garantiert den glasklaren Durchblick.

Für den Benutzer sieht ein Fenster oder eine Tür mit dem eingebauten Sonnenkollektor genauso aus, wie ein gewöhnliches Fenster oder eine Tür. Lediglich die im Inneren eingebaute Jalousie macht den Unterschied aus.

Die Aufhängemechanik der Jalousie und der elektrische Motor für derer Verstellung werden im oberen Querbalken des Rahmens eingebaut. Die Funktion der eingebauten Jalousie ist mit der Funktion einer gewöhnlichen Aussenjalousie identisch und macht diese überflüssig.

DER FENSTERKOLLEKTOR

VORTEILE FÜR DEN NUTZER

 

  • Die Jalousie lässt sich genauso wie eine Aussenjalousie elektrisch bedienen.
  • Die Fenster oder Balkontüren können wie gewohnt auf oder zu gemacht werden.
  • Durch Verstellen der Jalousie entscheidet der Benutzer selbst wie viel Sonneneinstrahlung in den Raum kommt und wie viel in die Heizanlage fliesst.

TECHNISCHE VORTEILE

 

  • Der Sonnenkollektor kann in einen handelsüblichen Fenster- oder Türrahmen eingesetzt werden

- nimmt die Wärmestrahlung auch am bewölkten Tagen auf
- nimmt nebst der Sonnenenergie auch die Wärme aus der inneren und äusseren Umgebung auf, auch nachts

  • Die vom Sonnenkollektor aufgenommene Wärme wird mit Hilfe von gasförmigen und durchsichtigen Kältemitteln zur Heizanlage transportiert. Keine Beeinträchtigung der Fenstersicht.
  • Einfache und bekannte Technik – das ganze System besteht aus erprobten und bekannten Elementen.
  • Ökologisch sinnvolle Ergänzung zu den bereits etablierten erneuerbaren Energiesystemen in der Klimatechnik.
  • Die Sonnenkollektoren können auch bei einer Gebäuderenovation eingebaut werden. Die Installationsarbeiten sind mit denen von Klimaanlagen vergleichbar.

ARCHITEKTONISCHE ASPEKTE

 

  • Die herkömmlichen Wärmewandler auf den Dächern bereichern das Aussehen eines Hauses nicht. Mit dem Sonnenkollektor wird die Sonnenenergie aufgenommen, ohne das Design eines Hauses oder einer Wohnung negativ zu beeinflussen.
  • In der Architektur gibt es den Trend zu wandgrossen Fensterfronten. Diese sind für den Fensterkollektor die ideale Voraussetzung, um Sonnenenergie optimal aufzunehmen. Je größer die Fensterfläche, desto mehr Wärmeenergie wird aufgenommen.
  • Die Fassaden der moderner Bürohäuser werden gern vollständig verglast, auch dort kann der Sonnenkollektor eingesetzt werden.
  • In grossen Städten stehen den Bewohnern mehrstöckige Wohnhäuser zur Verfügung. Die herkömmlichen Wärmewandler auf den Dächern können in dem Fall den Wärmebedarf der Hausbewohner nicht decken, weil die Dachfläche dafür zu gering ist. Die Fläche der verfügbaren Fenster ist bedeutend grösser als die Dachfläche. Es ist von Vorteil die Fenster und Balkontüren von der Ost-, Süd- und Westseite mit Fensterkollektoren auszustatten.
  • Die Farbe der Jalousie hat keinen gravierenden Einfluss (wenige Prozentpunkte) auf die Wärmeabsorption einer Lamelle, solange die Oberfläche der Lamelle rau ist, wobei helle Farben dennoch zu vermeiden sind. Der Architekt hat mit dem Sonnenkollektor die Möglichkeit die Farbgestaltung ohne wesentliche Einschränkung zu bestimmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *